Vortrag


DIENSTAG, 23. OKTOBER, 19.30 UHR

Neue Heimat Brasilien – Deutsche Juden im Exil 1933 – 1954

VORTRAG

Brasilien wurde für etwa 16.000 deutsche Juden, die aus dem nationalsozialistischen Deutschland flohen, zur neuen Heimat. In der Vortragsreihe der Galerie Morgenland zu »Migration, Exil und Flucht« gibt der Historiker und Religionswissenschaftler Björn Siegel anhand ausgewählter Biographien – z.B. des Rabbiners Fritz Pinkuss – anschauliche Einblicke in den konkreten Exilalltag. Er spürt den Freuden und Zukunftshoffnungen der Exilanten, aber auch ihrer Verzweiflung und Resignation nach.

 

Veranstalter: Institut für die Geschichte der deutschen Juden und Galerie Morgenland / Geschichtswerkstatt Eimsbüttel

 

Galerie Morgenland

Sillemstraße 79, 20257 Hamburg
Eintritt 3 Euro, Karten an der Abendkasse
Informationen unter

www.galerie-morgenland.de

 

Postkarte aus Rio de Janeiro, Fotograf unbekannt, © ETH-Bibliothek Zürich




EINE INITIATIVE DER

IN KOOPERATION MIT

MEDIENPARTNER