Sonderausstellung


BIS 21. OKTOBER

Josef Scharl Zwischen den Zeiten

Ausstellung

Der Münchner Maler Josef Scharl (1896 – 1954) zählt zu den bedeutenden Künstlern der Weimarer Republik. Als Grenzgänger zwischen Expressionismus und Neuer Sachlichkeit schuf er in den 1920er und frühen 30er Jahren Bilder, die die politischen und sozialen Verwerfungen der Zwischenkriegszeit eindringlich widerspiegeln. Von den Nationalsozialisten als »entartet« diffamiert, ging Scharl 1938 ins amerikanische Exil. Die Ausstellung verfolgt seine künstlerische Entwicklung von 1920 bis 1954.

 

Veranstalter: Ernst Barlach Haus

 

Ernst Barlach Haus

Dienstag bis Sonntag 11 bis 18 Uhr

Baron-Voght-Straße 50a, 22609 Hamburg
7 Euro / ermäßigt 5 Euro, Kinder, Jugendl. bis 18 und Schulklassen frei
Informationen unter 040 / 82 60 85 oder www.barlach-haus.de

 

Josef Scharl: Der Zeitungsleser, 1935, Staatliche Museen zu Berlin, Foto: © Jörg P. Anders




EINE INITIATIVE DER

IN KOOPERATION MIT

MEDIENPARTNER