Samstag 24. Juni 2017

15 Uhr Politiker, Dichter und andere Geflüchtete

17 Uhr "Pygmalion" (1937). Filmexil in den Niederlanden


Heine-Denkmal (Foto: Wiebke Johannsen)
Heine-Denkmal (Foto: Wiebke Johannsen)

» Politiker, Dichter und andere Geflüchtete

Stadtrundgang

 

Auf dem Rathausmarkt erinnert die Historikerin Wiebke Johannsen an das NS-bedingte Exil von Elsbeth und Herbert Weichmann und an die Lebenswege der heutigen Bürgerschaftsmitglieder Mehmet Yildiz und Filiz Demirel. Am Denkmal des vertriebenen Dichters Heine, das dank des Remigranten Arie Goral erneuert wurde, bringt sie Exil-Dichtung zu Gehör. Im Gespräch mit Aktiven einer Flüchtlingsorganisation wird das Exil befragt, verortet und entgrenzt.

 

Veranstalterin: Wiebke Johannsen

 Förderer: KZ-Gedenkstätte Neuengamme

 

Samstag 24. Juni, 15 bis 17:30 Uhr

Vor dem Rathaus, Rathausmarkt 1, 20095 Hamburg. Karten 10 Euro / 7 Euro (die Hälfte geht an die Flüchtlingsorganisation), ohne Anmeldung

  


Filmstill © Deutsche Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen, Berlin
Filmstill © Deutsche Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen, Berlin

» „Pygmalion“ (1937). Filmexil in den Niederlanden

Film und Gespräch

 

Anlässlich des 125. Geburtstages von Ludwig Berger (1882–1969) zeigt CineGraph den Film »Pygmalion«. Er verlegt G. B. Shaws Komödie nach Amsterdam und gilt als ein Hauptwerk der niederländischen Filmgeschichte. Anknüpfend an das cinefest 2016 zum Thema »Filmautoren im Exil«, steht das wenig beachtete Exil von Filmschaffenden in den Niederlanden der 1930er Jahre im Mittelpunkt des Gesprächs mit dem Literaturwissenschaftler Christian Rogowski (Amherst College, Massachusetts, USA).

 

Veranstalter: CineGraph – Hamburgisches Centrum für Filmforschung e.V.

Förderer: Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, Berlin, und Weichmann-Stiftung

 

Samstag, 24. Juni 2017, 17 Uhr

Metropolis Kino, Kleine Theaterstr. 10, 20354 Hamburg

Eintritt 7,50 Euro / 5 Euro (Mitglieder des Metropolis, Kinder und Jugendliche bis 16

Jahren)