Mittwoch 21. Juni 2017

9:30 Uhr Zwischenwelten I

11:30 Uhr Zwischenwelten II

18 Uhr Unsichere Herkunftsländer und Fremde Heimaten

19:30 Uhr Flucht und Exil ins Bild gerückt: graphische Literatur


„Alles neu“ © Miriam Gerdes
„Alles neu“ © Miriam Gerdes

» Zwischenwelten I

Kurzfilme für Kinder ab 9 Jahren

 

Wie funktioniert Ankommen, und was bedeutet Heimat wirklich? Fünf Kurzfilme, die sich an Jungen und Mädchen ab 9 Jahren gleichermaßen wenden, erzählen persönliche Geschichten von Flucht, Ankommen und Anderssein. Gleich im Anschluss können die Kinder im Gespräch mit den Medienpädagoginnen Laura Schubert und Lina Paulsen das gemeinsame Filmerleben reflektieren. Umfangreiches Begleitmaterial steht zum freien Download im Internet bereit und liegt in der Veranstaltung aus.

 

Veranstalter: Mo&Friese KinderKurzFilmFestival / KurzFilmAgentur Hamburg e.V.

Förderer: Filmförderung Hamburg Schleswig Holstein, Landeszentrale für politische Bildung, Körber-Stiftung

 

Mittwoch, 21. Juni, 9.30 Uhr

zeise kinos, Friedensallee 7-9, 22765 Hamburg

Eintritt 3,50 Euro pro Person

Kartenvorverkauf: kinder@shortfilm.com

oder 040 / 39 10 63 29


© Miriam Gerdes
© Miriam Gerdes

» Zwischenwelten II

Kurzfilme für Kinder ab 14 Jahren

 

Wie fühlt sich die Welt an, wenn man nicht automatisch dazugehört? Fünf kurze Spiel-, Animations- und Dokumentarfilme erlauben Kindern ab 14 Jahren einen persönlichen Zugang zum Thema Migration. Sie werfen grundsätzliche

Fragen nach gesellschaftlichem Zusammenleben, Vorurteilen und Identität auf. In der moderierten Nachbesprechung haben die Kinder Gelegenheit zum Gedankenaustausch. Umfangreiches Begleitmaterial steht zum freien Download im Internet bereit und liegt in der Veranstaltung aus.

 

Veranstalter: Mo&Friese KinderKurzFilmFestival / KurzFilmAgentur Hamburg e.V.

Förderer: Filmförderung Hamburg Schleswig Holstein, Landeszentrale für politische Bildung, Körber-Stiftung

 

Mittwoch, 21. Juni, 11.30 Uhr

zeise kinos, Friedensallee 7-9, 22765 Hamburg

Eintritt 3,50 Euro pro Person

Kartenvorverkauf: kinder@shortfilm.com

oder 040 / 39 10 63 29


Foto: Wiebke Johannsen, © Ellen Coenders
Foto: Wiebke Johannsen, © Ellen Coenders

» Unsichere Herkunftsländer und Fremde Heimaten

Stadtrundgang

 

Für intellektuelle Verbannte des 20. Jahrhunderts war das Kaffeehaus Ankerpunkt. Hermann Kesten: „Im Exil wird das Café zum einzigen kontinuierlichen Ort.“ In Hamburgs „Guter Stube“, an der Binnenalster, erzählt die Historikerin Wiebke Johannsen die Geschichte des Alsterpavillons, einst eröffnet von einem französischen Revolutionsflüchtling. Über Lida Gustava Heymann und Gabriele Schiff schlägt sie den Bogen zum Gespräch mit einer Flüchtlingsorganisation.

 

Veranstalterin: Wiebke Johannsen

Förderer: KZ-Gedenkstätte Neuengamme

 

Mittwoch 21. Juni, 18 bis 20:30 Uhr

Vor dem Alsterpavillon, Jungfernstieg 54, 20354 Hamburg. Kosten: 10 Euro / 7 Euro (die Hälfte geht an die Flüchtlingsorganisation). Ohne Anmeldung

 

Weiterer Termin für diesen Stadtrundgang am 01. Juli 2017. 


© Sarah Steidl
© Sarah Steidl

» Flucht und Exil ins Bild gerückt: graphische Literatur

Gespräch und Ausstellung

 

Seit Spiegelmans »Maus« (1989) gilt graphische Literatur als Genre, das Verfolgung und Vertreibung auf besondere Weise darstellt. Viele neuere Comics und Graphic Novels behandeln Geschichten von Flucht und Exil damals und heute. Aus künstlerischer und wissenschaftlicher Perspektive geben Paula Bulling, Sebastian Pampuch und Thomas Merten Einblicke in dieses neue Feld. Sarah Steidl und Frida Teichert, Mitarbeiterinnen der Forschungsstelle für deutsche Exilliteratur, moderieren. 

 

Veranstalter: Walter A. Berendsohn Forschungsstelle für deutsche Exilliteratur (Universität Hamburg).

Förderer: P. Walter-Jacob -Stiftung

 

Mittwoch, 21. Juni, 19.30 Uhr

Nochtspeicher, Bernhard-Nocht-Straße 69 a, 20359 Hamburg, Einlass 19 Uhr

Eintritt 5 Euro / 4 Euro, Karten nur an der Abendkasse